pausiert

Sommerferien, 16°C und kein Urlaub geplant – da kann einem schonmal die Decke auf den Kopf fallen.
Die Ideen stehen zwar mal wieder Schlange, aber mit der Umsetzung wirds grade nix.
Deshalb: Kleine Pause hier bis Anfang August!

Teaser :)



Was das wohl sein und vor allem werden könnte? :))

Nee, es handelt sich nicht einfach "nur" um ein genähtes Teil oder ein e-Book!

DIY: Pilzlampan

Die Tochter möchte neuerdings im eigenen Zimmer schlafen (huch!). Also brauchten wir noch schnell eine nette Lampe fürs Kinderzimmer.
Beim Ikea-Ausflug sind wir daher gestern über Lampan gestolpert. Lampan kostet nur schlappe 2,99 und ist aus Plastik und daher nicht so kaputtgehgefährdet.
Allerdings war mir Lampan in Weiß zu weiß und mit dem Schummerlicht des roten Modells kann man wohl nicht mal Bobo lesen (also die 10% des Textes, die man noch nicht auswendig kann).

Also habe ich kurzerhand ein weißes und ein rotes Exemplar gekauft, den roten Schirm auf den weißen Fuß montiert und das Ganze noch etwas dekoriert:

Et voilà: Pilzlampan!

Die Wiese und die Käfer habe ich einfach mit wasserfesten Filzstiften aufgemalt. Ein Lackstift o.ä. wäre vermutlich etwas besser geeignet gewesen.

Die weißen Punkte sind schnöde runde Klebeetiketten, von denen ich ungefähr noch 150 Bögen im Haus habe. Falls jemand nachbasteln möchte: Ich kann euch gerne ein paar Bögen Klebepunkte zuschicken *g*.
Allerdings, in verschiedenen Größen und aus Folie wären sie sicher schöner gewesen.

Egal, Pilzlampan ist halt eine schnell zusammenimprovisierte Ferienbastelei, bei der das Kind beim Punktekleben helfen kann :)


Außerdem macht sie tatsächlich ein schönes, gemütliches Licht, das auch zum Lesen reicht, wenn man einigermaßen direkt darunter liegt:


Girlie-Bagger-Stöffchen

Spoonflower ist schon ein tolles Spielzeug!

Falls jemand einen eher schlichten Baggerstoff für Mädchen suchten sollte – hier hätte ich einen im Angebot:
Girlie Bagger

Jaja, ich bin kein Textildesigner und werde wohl auch keiner werden.
Außerdem hätte man sich viel mehr Mühe geben und viel mehr Zeit investieren können.

Aber Tochter hatte letztes Jahr so einen Baggerwahn und da musste schnell ein Stöffchen her.
Nun liegt es natürlich immer noch unverarbeitet im Schrank und wird gestreichelt.
Vielleicht mach ich ja doch irgendwann noch wie eigentlich angedacht ne Harebell draus, mal sehen!

Ach übrigens:
Die Stoffe von Spoonflower sind so mit die ersten, die durchs Waschen schöner werden; zumindest der "Quliting Weight Cotton": Das lumpige, nicht wirklich weiße, etwas labbrig-dünne Stöffchen mutierte nach einem 30°C-Waschgang tatsächlich zu einem normal dicht gewebten Stoff mit reinweißem Hintergrund. Hätte ich nicht erwartet!
rechts die ungewaschene Farbkarte von Spoonflower
Allerdings gilt auch hier: Bitte Vorsicht beim Schleudern, von hohen Drehzahlen wird der Druck nicht grade besser ;o

Dringend notwendig...

... und endlich mal in Angriff genommen:

Juhu! :))
Die Bildbearbeitung brauch ich ja nun nicht wirklich, aber ich hab auch keine Lust, nochmal bis Januar zu warten.

Denn sowas hier geht sicher besser! (und die e-Books erst...!)
kürzlich abends in Hamburg...

Nicht dass ich in meinem Leben nicht schon zwei Fotokurse gemacht hätte.
Aber ich hab ja auch dreimal angefangen Spanisch zu lernen und kann trotzdem nix.
Man darf also gespannt sein!

Haarband-Schnittmuster

DSC02433.jpg

So, hier ist wie angekündigt noch der Schnitt für das Haarband von gestern.

Ich hatte mir ja zuerst hier einen Schnitt heruntergeladen und proportional auf ca. 50-52cm KU verkleinert.
Das Ergebnis fand ich aber immer noch viel zu groß und auch zu breit. Das passt vielleicht mir selber, aber nicht meinem Kind:




Außerdem war mir da zuviel Gekräusel im Nacken:

Nee, das muss irgendwie anders. Außerdem leiert es aus Jersey (trotz Elasthananteil) so schnell aus, gefällt mir auch nicht.

Also eine nochmal abgeänderte Version aus Webware – so ist es doch schon besser:


Und so sieht der Schnitt dafür dann aus:

Das Schnittmuster könnt ihr euch als pdf hier herunterladen und gerne nachnähen.
Es passt Kindern mit einem Kopfumfang von ca. 48 bis 52cm.
Thanks to "Happy Together" for your kind permission to modify your pattern :)

Gebraucht wird: Etwas Webware (Baumwollstoff/ "Baumwolle")
15cm Gummiband, 1–2cm breit

Und so gehts (Kurzfassung):


Die Teile zuschneiden:
Das Haarbandteil zwei Mal, das Gummizugteil einmal. Nahtzugabe ist schon enthalten.

Nähen:
1) Die beiden Haarbandteile rechts auf rechts aufeinanderlegen. An den langen Kanten mit Geradstich zusammennähen.

2) Das Gummizugteil wie im Schnitt eingezeichnet rechts auf rechts falten. An der anderen Kante zuammennähen.
Wenden und den kleinen Schlauch so bügeln, dass die Naht an einer Seite ist.
Das Gummiband in den Schlauch einziehen und an einem Ende am Stoff festnähen.


3) Jetzt das Gummizugteil incl. Gummiband in das Haarbandteil schieben, so dass das eben festgenähte Gummibandende auf ein Ende des Haarbandes trifft.
Hier nun alle 4 Stofflagen plus Gummiband mit einer kurzen Geradstichnaht zusammennähen.

4) Jetzt kannst du das Ganze wenden.
Du hast nun noch zwei offene Enden, die du verbinden musst.
Probiere das Haarband jetzt am besten deinem Kind an, kürze das Gummiband auf eine passende Länge und nähe es provisorisch fest.


5) Falte die Nahtzugabe am offenen Ende des Haarbandteils nach links.
Stecke das offenen Ende des Gummizugteils hinein, und nähe alles mit einer kurzen Geradstichnaht zusammen.

Fertig! :)







Wer Fotos sehen möchte: Auf der Seite von Happy Together' findet ihr auch ein Fototutorial dazu. Nur hat bei meinem Schnitt das Gummizugteil halt nur eine Naht, die müsst ihr euch dann weg- bzw. dazudenken ;)


Viel Spaß!


Kennt das wer?

"Tapp tapp der Dinosaurier" und "Gib mir ein Blümßen" singt das Kind.
Wir stehen einigermaßen ratlos davor - hat sie das nun erfunden oder singen die das wirklich in der KiTa?

Seit kurzem kann man jedenfalls nicht mehr einfach so alles glauben, was sie erzählt. Daran muss man sich wohl auch erst gewöhnen!

schnüff…

Die niedliche Kinderhaarbandidee hab ich mir doch gleich von der lieben Frau Klimperklein geklaut.

Ein erstes Testmodell:


Und hiervon gibts jetzt 3 Stück – leider nur öde unbelebte Fotos:


Eins hat jetzt Töchterchens Freundin, die leider von hier wegzieht und heute ihren letzten KiTa-Tag hat. Eins hat die Tocher herself und das dritte kriegt die andere KiTa-Freundin der beiden. 
Das wars dann wohl mit der Kleinmädchenclique. Schnüff! :(
… und falls ich die Erlaubnis von der urspünglichen Schnitterfinderin bekomme, gibts hier demnächst auch noch meine auf Kindergröße geänderten Schnittteile dafür.


Savanni

Die schulde ich euch ja noch:

Madame Savanni (Ottobre), die erstmal lange Zeit ihr Dasein als UFO fristen musste.
Weil ich mit dem eh schon schwer geänderten Schnitt einfach nicht glücklich war.

Das ist Gr. 92 ohne die Kellerfalte und mit um einiges gekürzten Ärmeln. Und immer noch fast ein Kleid am 94cm großen Kind.


Der Stoff ist der allerletzte Rest ein Patchworkstoffes, daher die Rollsäume an den Ärmeln und der Materialmix. Erschwerend kam hinzu, dass vom türkisen Punktestoff auch nur ein 10cm breiter Reststreifen da war.
Man hätte ja auch nicht den ganzen Stoff zu Lieblingskleidchen verarbeiten und verkaufen müssen, bevor man der Tochter etwas draus genäht hat :o

Immerhin: Die Nachbarstochter hat interessiert gefragt, von welcher "Marke" das Teil denn sei :D

Hast du eine Mutter…

… dann schmiert sie dir hoffentlich nicht nur ein Brot, sondern kauft Wurst oder Käse dafür im richtigen Laden.
Denn dann kann sie dir viele schicke Klamotten bedrucken.

Hä??
OK, von vorn:
Schablonendruck mit Freezerpapier kennen wir ja inzwischen. Doch am Sonntag abend hat man natürlich ganz zufällig gerade kein Freezerpapier im Haus.
Da fällt einem ein, dass man ja den Tipp mit der Kopierpapierverpackung bekommen hat.
Angeblich soll diese genauso funktionieren wie Freezerpapier. Man kann sie also mit der beschichteten Seite aufbügeln und als Stoffmal-Schablone verwenden.
Ähnliches liest man von Wurst- und Käseeinwickelpapier.
Klingt definitiv spannend!

Also, den Haushalt durchsucht, diverse Papiere gefunden und den Bügeltest gemacht:
Kopierpapierverpackung, Wursteinwickelpapier, Bageleinwickelpapier

Die (schon einige Jahre abgelagerte) Kopierpapierverpackung klebt durchaus – allerdings ZU gut. Das ist also schonmal nix.
Die Bagelverpackung (von der orange-gestreiften Kette) klebt überhaupt nicht.
Aber das Einwickelpapier vom Geflügeldealer meines Vertrauens, das klebt wunderbar! Und: Es lässt sich auch wunderbar wieder abziehen.

Mal testen, ob dieses doch ziemlich dünne Papier dann auch dicht hält:


Tut es! Die Kante ist nach dem Abziehen gestochen scharf :)


Also Motivposition am vorher genähten Shirt abstecken…

… Schablone suchen…

…Motiv aufs Papier zeichnen…
   
Ein weniger zerknittertes Papier wäre jetzt natürlich wünschenswert gewesen :o



… Motiv sauber ausschneiden…
Selbstverständlich könnte man auch filigranere Motive ausschneiden!

… und die Papierrückseite auf das Shirt aufbügeln (mein Test ergab: Baumwolltemperatur ist gut).



Jetzt Farbe anmischen… 
Tipp von mir: Eierbehälter aus alten Kühlschränken sind super Malpaletten!

… und mit Farbrolle oder Pinsel auftragen.
Wichtig: Vorher Zeitungspapier zwischen den Stoff legen, wir wollen die Rückseite des Shirts ja nicht mitbedrucken.


Bei mir sieht das dann so aus:
Das Motiv darf natürlich auch ordentlich ausgemalt werden, hier ist der Effekt so gewollt ;)

Jetzt alles komplett trocknen lassen!

Nach dem Trocknen das Papier abziehen und die Farbe durch Bügeln fixieren.
Fertig!


Im Nachhinein habe ich natürlich auch noch Käsethekeneinwickelpapier besorgt, um auch dieses zu testen:

Auch das Käseeinwickelpapier klebt ganz gut, aber es löst sich überraschenderweise fast zu leicht wieder ab.
Mein Käsepapier ist so ein zweilagiges Papier, bei dem sich Papier- und Plastikschicht sehr leicht trennen lassen:

Das einlagige, beschichtetete Papier gefällt mir für diese Zwecke jedenfalls besser:




Der supersommerlichdünne Jersey stammt übrigens aus der grauen Sanetta-Wundertüte.
Ihr habt es sicher schon gemerkt, Grau ist hier bei mir das neue Schwarz.
Es gibt aber auch bald wieder Buntes aus der Kinderabteilung :)