FAQ zum Lieblingskleidchen/ Lieblingstunika

Ich hab euch da mal ein paar FAQ zusammengefasst... ;)
DSC06830.jpg

Kann ich auch das Schrägband um den Armausschnitt herum annähen und erst danach die Seitennähte schließen oder sieht es mit deiner Variante besser aus?
-> Theoretisch kann man auch erst das Schrägband annähen, das ist sicher weniger Gefummel - aber dann bekommt man keinen so sauberen Übergang unterm Arm hin. Bei der Methode würden die Enden des Schrägbands ja einfach wie eine Nahtzugabe innen überstehen und das finde ich nicht so schön.


Meine große Tochter (Größe 134) will unbedingt auch so ein Kleid. Hast Du evtl. noch einen größeren parat?
 -> Nein, leider habe ich den Kleidchenschnitt nur in den Größen, in denen er auch zu kaufen ist.
Ich finde ihn in viel größer auch gar nicht mehr so schön – von daher, leider nein.
Wenn das Kleid aus Jersey sein soll und auch Ärmel haben darf, kann man aber meine Lieblingstunika 2.0 verwenden und zum Kleid verlängern.


Warum gibt es den Schnitt nicht in größeren Größen?
-> Auch wenn ich fast täglich danach gefragt werde: Ich selber finde das Lieblingskleidchen in größeren Größen nicht mehr so schön. Das ist mir zu viel Fläche am Stück, es fällt dann nicht mehr schön – und daher möchte ich den Schnitt auch nicht in größeren Größen konstruieren.

Außerdem: Siehe nächste Frage!


Ich will aber unbedingt ein größeres Kleid nähen. Kann ich den Schnitt einfach vergrößern?
-> Vergrößern auf eigenes Risiko ;)
Und warum?
Dass der Schnitt bei 110 endet, hat auch schnitt-technische Gründe. Kinderschnitte erstellt man meist fürs Babys, kleinere Kinder ODER größere Kinder. Zwischen diesen Gruppen ändern sich die Proportionen der Kinder, weshalb man die Schnitte jeweils pro Gruppe nach anderen Regeln erstellt.
Es ist also nicht wirklich sinnvoll, diesen ursprünglich in Gr. 86 erstellten Schnitt auf 134 hochzurechnen, das würde nicht mehr gut passen.

Für einigermaßen schmale Kinder kann man den Kleidchen-Schnitt aber eventuell einfach ein Stück verlängern. Das hat zum Beispiel Bettina von Stahlarbeit erfolgreich probiert.
Dann macht es aber wirklich Sinn, nicht auf die Tasche zu verichten oder ein größeres Motiv vorne zu applizieren etc.


Kann ich das Kleidchen auch aus Jersey oder Nicki nähen?
-> Ja, das geht. Allerdings sollte man die Ausschnitte dann mit Jerseystreifen oder Falzgummi einfassen, oder ganz schmale Bündchen drannähen.
Oder man könnte die Passe doppeln (ähnlich wie bei der Lieblings-Tunika).
(näh)tina hat dazu ein tolles Tutorial verfasst: http://naehtina.blogspot.de/2012/06/tutorial-lieblingskleidchen-ohne.html – danke dafür!


Kann man das Kleid aus Jeans mit Jersey, Popeline mit Jersey,... nähen?
-> Ich würde keinen nicht-dehnbaren Stoff mit Jersey mischen. Entweder das ganze Kleid aus Jersey oder das ganze Kleid aus nicht-dehnbarem Stoff.
Was aber anscheinend gut geht, ist Stretchjeans mit Jersey (danke Xe für den Tipp!) – also kann man vermutlich auch andere Stoffe mit Elasthananteil mit Jersey kombinieren.


Kann ich das Kleidchen auch aus Walk oder Fleece nähen?
-> Ja, das geht. Mir persönlich wäre es wohl zu dick, aber viele Kundinnen haben schon solche Kleidchen genäht. Es gibt ja außerdem auch dünne Fleece-und Walkstoffe.
Und: Je nach Material spart man sich dabei sogar das Einfassen der Ausschnittkanten.


Das Schrägband kann ich ja auch selbst "anfertigen" – geht das mit jedem Stoff?
-> Für das Schrägband sollte man definitiv keinen zu dicken Stoff verwenden, das wird sonst nicht schön. Leichte (nicht superdünne, flatterige!) Baumwollstoffe/Popeline sind am besten geeignet.


Kann man aus dem Kleidchenschnitt auch den Tunikaschnitt basteln?
-> Wenn man auch den Longsleeve-Schnitt hat, ja. Und zwar in den Größen 74 bis 116. Die Anleitung dazu gibts hier: http://gruenefreunde.blogspot.com/2011/09/aus-longsleeve-und-kleidchen-mach.html


Kann man auch aus der Tunika das Kleid basteln?
-> Nicht wirklich, aber andersherum gehts (siehe vorherige Frage).
Die Tunika hat jedenfalls andere Armausschnitte als das Kleid und fällt auch insgesamt schmaler aus. Das kann dann aus Webware zu eng werden.


Das Kleidchen geht ja nur bis 110 – ist es möglich mit dem Tunikaschnitt ein solches Kleid in Gr. 116 zu nähen?
-> Nein, das ist nicht sinnvoll – denn die Tunika in 116 ist genauso eng wie das Kleid in 110. Die Tunika ist ja für Jersey konzipiert und daher schmaler geschnitten.
Glaubt mir, wenn ich den Kleidchenschnitt in 116 und größer erstellt hätte gäbe es ihn doch auch zu kaufen ;))


Kann ich Zwischengrößen basteln, indem ich die Nahtzugaben weglasse?
-> Das würde ich nicht tun. Es ist schon Leuten passiert, dass das Kleid dann zu eng wurde.
Im Zweifelsfall sollte man für schlanke Kinder lieber gleich das ganze Kleid ein oder gar zwei Größen kleiner nähen und dafür am Saum verlängern.


Kann man die Tunika auch aus nicht-dehnbarer Webware nähen?
-> Ich würde das nicht machen, denn der Tunikaschnitt ist für Jersey gedacht. Einige Kundinnen haben aber Webware-Tuniken (Schnitt Version 1.0) ausprobiert und waren zufrieden mit dem Ergebnis.
Mit der Lieblings-Tunika in Version 2.0 würde ich das nicht mehr machen!
Ich kann nicht ausschließen, dass diese Tuniken recht schnell zu klein oder unbequem werden, von daher gibts von mir keine Empfehlung für die Lieblingstunika aus Webware.



TIPP von Anna:
Beim Einfassen der Ausschnittkanten habe ich Stylefix von links auf den Stoff aufgebracht, dann muss man die Stoffkante nur noch von rechts in das Schrägband reinlegen. Das hat mir als Schrägbandhasser die Arbeit erleichtert.

TIPP u.a. von Kathrin:
Statt den Saum umzunähen habe ich ihn in Schrägband eingefasst
, das gab einen schönen Kontrast und ging ganz ohne Bügeln viel schneller.
Anmerkung von mir: Dann aber die Nahtzugabe am Saum weglassen!
Mir persönlich wird der Saum durch das Einfassen auch zu steif, aber viele Kundinnen haben schon supersüße Kleidchen mit eingefasstem Saum genäht.

… und wie näht man nun ein Lieblingskleidchen für die Puppe?
-> Ich habe den Schnitt für das Kleid auf dem oberen Foto einfach neu gezeichnet. Da er aber trotzdem nur schwer über den Puppenkopf passt, gibt es ihn hier leider nicht als Download.
Je nach Puppe kann man für eine Jerseyversion aber die Lieblings-Tunika in Größe 56 nehmen.

Und zum Kleidchen hatte Gini noch einen tollen Tipp:
-> Beim Drucken der Datei den Drucker auf 50% einstellen. Dann die Puppe mal probeweise auf das Rückenteil legen, dann kann man schauen welche Größe für die Puppe passt.
Für unsere habe ich Gr. 80 genommen. Gr. 80 passt ja ungefähr einem Kind, das 80cm groß ist. Also passt eine halbe Gr. 80 ungefähr einer Puppe, die 40cm groß ist. Beim nächsten Mal würde ich glaube ich 1-2 Größen größer nehmen, ist doch etwas knapp geworden und es wird schwierig, wenn die Kinder die Puppen selber anziehen wollen.


…und übrigens: Viele Designbeispiele (nicht nur zum Kleidchen) findet ihr auf Pinterest!

 
Deine Frage oder dein Tipp fehlt? Schreib einen Kommentar und ich nehm es mit rein!
An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für euer Feedback und das Mitdenken zum Kleidchen. Sowas hilft mir immer sehr!

Kommentare:

  1. ok, dann hat sich meine Email mit der Frage nach dem SM in einer größeren Größe ja erübrigt ;-)
    Aber danke für die Alternativen, die werd ich mal unter die Lupe nehmen. Noch ist meine Tochter ja erst bei 98/104
    Viele Grüße, Mella

    AntwortenLöschen
  2. oh herzlichen dank....

    LG Michaela

    AntwortenLöschen