Gewusst wie: Overlockgarn umspulen

Kennt ihr das auch? Ihr würdet gerne eins eurer Overlockgarne in der normalen Nähmaschine als Oberfaden verwenden? Aber mit den Unterfadenspulen ist das einfach nicht das Wahre?
Ich hab mal rumprobiert und es geschafft, mein Overlockgarn auf eine leere Garnrolle aufzuspulen:
DSC02700.jpg
Ihr braucht: Leere ;) Garnrolle und etws Knete.

DSC02659-2.jpg
Knetklumpen in ein Ende der (leeren ;o ) Garnrolle drücken.

DSC02659_3.jpg
Jetzt "passt" die Garnrolle auf meinen Unterfadenspulenhalter (der, auf den man normalerweise die Unterfadenspulen aufsteckt, um Garn auf selbige aufzuspulen ;) )

DSC02653.jpg
Die Overlockkone kommt auf einen Konenhalter der Overlockmaschine.
Diese steht natürlich strategisch günstig in der Nähe der anderen Nähmaschine.

DSC02655.jpg
Jetzt versuchen wir mal vorsichtig zu spulen. Dabei halten wir das Garnende erstmal mit einer Hand fest.
Mit der anderen Hand halten wir die Garnrolle mit Hilfe eines passenden Stiftes o.ä. einigermaßen aufrecht. Man muss dabei etwas probieren, wie sie am besten zu stehen hat.

DSC02659.jpg
Wenn der Anfang dann geschafft ist, halten wir mit der anderen Hand den von der Overlockkone kommenden Faden und bewegen ihn rauf und runter, so dass die Garnrolle gleichmäßig gefüllt wird.
Das Garn dabei nicht zu locker halten, sonst wird es doch arg locker aufgespult.

DSC02659-5.jpg
Und fertig! :D

Ob das nun auch mit anderen Versuchsanordnungen, äh, Nähmaschinen klappt weiß ich allerdings so gar nicht – vermutlich nicht mit allen...

Kommentare:

  1. Das sieht jedenfalls sehr McGyver aus :-) aber irgendwie versteh ich nicht, warum man das Garn umspulen muss... wäre es nicht einfacher, die Overlockkone auf die normale Nähmaschine zu stellen?
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *g* die passt da doch nicht drauf - bei dir??

      Man kann das Garn natürlich auch einfach auf Unterfadenspulen spulen, aber ich hab den Eindruck, da zickt manchmal die Fadenspannung herum. Daher diese Lösung!

      Löschen
    2. Stimmt, jetzt wo du's sagst... - ich hab schon ewig einen Häkelhaken mit Tesa an die kleine komische "Stange" geklebt. Das hält super und ist schon so Gewohnheit, dass ich gar nicht drüber nachgedacht hab. Ich hab mich nur über das aufspulen gewundert und mich gefragt warum man das muss... Dafür wär ich auf die Idee mit der Unterfadenspule nicht gekommen...

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp.
    Ich hab zwar einen Konenständer, den ich hinter meine Nähmaschine stellen kann. Aber manchmal brauch ich einfach noch eine zweite Rolle mit der gleichen Farbe. Bisher hab cih dann immer auf eine Unterfadenspule gewickelt

    AntwortenLöschen
  4. Ich hätte dazu noch eine Idee - man könnte die Overlock-Spule auch auf einer alten CD-Rohling-Spule (heißt das so???) aufstecken und dann einfach neben die Nähma stellen.... habs aber noch nicht ausprobiert, da ich keine Overlock und damit kein Overlockgarn habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klasse Idee!! - Funktioniert bestens bei meiner Singer. Die CD-Spindel hatte sogar ein Loch, so dass ich sie auf den normalen Garnspulenhalter stecken konnte. Danke :)

      Löschen