funky Winter-Schaf

Mäh.


Sagt das flauschige Bolerojäckchen aus Baumwollplüsch.
Das war mal wieder ein kleines, spontanes UWYH-Projekt. Und ein weihnachtliches dazu, wie ich finde!

Nachdem das Jäckchen selber in wenigen Minuten zusammengenäht war, hab ich doch einige Zeit überlegt, womit ich DAS einfasse. Und dann, wie ich da einen Verschluss dran kriege.

Mal sehen, ob sich das bewährt und auch von Kindern bedient werden kann!

Baumwollplüsch: geschenkt bekommen (danke Karin! :))
Einfassung: BW-Popeline im Patchworkstyle vom Stoffmarkt
Sterne: Silberner Regenmantelstoff, roter Cord
Schnitt: Bizzkids-Jäckchen, Ärmel weggelassen, Gr. 110

Weihnachtspause!


Schneller Basteltipp – auch für Kinder!

Habt ihr schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen?
Nein?
Die hier kann jeder gebrauchen, und schnell gemacht sind sie auch:

Lustige Lesezeichen, die auch super von (Kindergarten-)Kindern gebastelt werden können.
Man muss dazu nur schneiden, kleben, stempeln und Perlen auffädeln können :)

Ich dachte ja, wir hätten damit die Geschenke für alle Omas, Tanten & Co abgedeckt – aber nein, Tochter will die Dinger lieber ihren Freundinnen schenken.
Na auch gut :D

Die Anleitung für die etwas professionellere Variante (auch Lesiketten genannt) könnt ihr euch übrigens unter meinem Interview im DaWanda-Blog runterladen.
Die sind wirklich superpraktisch!
Viel Spaß!

… und die Probenäherinnen sind:

So, ausgelost!
Mädels, ich muss ja echt sagen – ich war zeimlich sprachlos über die über 200 (!!) Bewerbungen zum Probenähen! Wahnsinn!
Und ich dachte noch, zwischen den Feiertagen hätte niemand Zeit für sowas. Aber anscheinend habt ihr ein anderes timing als ich :))

Jedenfalls, random.org hat gesprochen:

Wie spannend. Manche der Testerinnen kenn ich schon - andere überhaupt nicht und lasse mich einfach mal überraschen :)
Ihr Lieben, ich freu mich jetzt schon auf eure Shirts und euer Feedback!
Ihr bekommt heute im Lauf des Tages dann eine Mail von mir mit den weiteren Infos.


An alle anderen sage ich DANKE für euer Interesse und die netten Worte – das nächste Probenähen kommt bestimmt :)
So habt ihr auch über die Feiertage etwas mehr Freizeit – ist doch auch nett, oder? ;)

Probenähen Raglanshirt (Zeit bis nach Silvester!)

Ja, es gibt hier endlich auch mal wieder eine neue Klamotte!
Und ein Probenähen dazu. Und weil das grade ein ganz doofer Termin für sowas ist, hättet ihr dazu Zeit bis nach Silvester.
Wer hat Lust?

Es geht um dieses eher mädchenhaftes Raglanshirt mit Falten im Vorderteil (ein jungstauglicheres Raglanshirt ist aber auch in Arbeit!*).
Nicht kompliziert und schnell genäht – dank Bildanleitung dürfte das für jeden zu schaffen sein, der schonmal Jersey verarbeitet hat.



Den Schnitt habe ich in den Größen 74 bis 134 gebastelt.
Ich bräuchte also Probenäherinnen für die Größen:
74, 80, 86, 92, 98, 104, 110, 116, 122, 128 und 134.

Voraussetzung ist, dass ihr ein Kind mit der jeweiligen (Körper-)Größe griffbereit habt zwecks Anprobe und Fotos. Wie immer geht es mir größtenteils um das Überprüfen der Passform und um nette Designbeispiele, und dafür sind nunmal einigermaßen gute Fotos von Vorteil ;)
Einen Blog müsst ihr nicht zwingend haben fürs Probenähen. Aber etwas Jersey für das Shirt wäre von Nutzen.
Und: Bitte gebt an, wie ich euch erreichen kann!

Also:
Wer Lust hat und bis zum 3. Januar dafür Zeit findet, schreibe mir bitte bis Samstag (15.12., 24 Uhr) einen Kommentar zu diesem Posting. Schreibt dort rein, wie groß euer Kind ist, welche Konfektionsgröße es momentan trägt und wie ich euch erreichen kann.
Ich lose dann am Montag pro Größe eine Testerin aus und schicke euch die Betaversion des e-Books und weitere Infos.


Ich bin gespannt und freu mich, wenn sich trotz Vorweihnachtswahnsinn ein paar Proebnäherinnen finden – viele von euch haben ja doch grade zwischen den Feiertagen ein bisschen "Nähzeit" übrig, habe ich so gehört ;))

*bitte, dafür jetzt aber noch nicht fürs Testen bewerben, da verliere ich vollends den Überblick - danke!

Strickkränzchen mal anders!

Jaja, wir sind mal wieder spät dran!
Aber hier entsteht die Adventsdeko immer erst während der Adventszeit. Vorher hab ich da nie Lust drauf… wenn überhaupt.
Ich bin ja nicht so die Deko-Tante, aber manchmal packt es mich dann doch.
Also hier: Unser Strickkränzchen, äh, Kitschkranz!

Und so kam das:
Außerdem braucht ihr noch Kitschkugeln (am besten aus Plastik) und eine Heißklebepistole.

(Die Strickstreifen hatte ich irgendwann mal mit der Maschine gestrickt und wollte eigentlich ein bisschen Yarn Bombing betreiben, aber irgendwie wurde da nix draus...)


Den so entstandenen Kuscheldonut kann man entweder als Kissen oder zum Spielen verwenden (ich gebe zu, die Versuchung war groß!) – oder doch weiterverabeiten:


Beim Kleben die Kugeln am besten ein bisschen in den Kranz drücken und so festhalten, bis der Kleber erkaltet ist.

 
Und schon ist das Schmuckstück fertig! :D
Wenn ich jetzt noch wüsste, wohin damit...?!

Weihnachten gibts Pferdespaß!

Kitsch as Kitsch can!
Für Tochters heißgeliebte Kitschpferde:
Spiellandschaft und Pferde-Mitnehm-Tasche in einem.

Mit ein paar anknöpfbaren dreidimensionalen Details (die Filzbrückenidee hab ich geklaut)…

… und dem unvermeidlichen Ikea Annamoa in gepimpt. Für sowas kann man auch die – meist grässlichen – Hotfix-Steine super gebrauchen :)
Auch einige noch herumliegende Aufnäher (danke Anja!) und Kitschnieten (uralter Flohmarktfund) kamen hier endlich zum Einsatz.
Puh.
Sowas sollte man doch besser im Voraus planen und nicht einfach drauflosnähen, ohne das Konzept "aus-Stall-wird-Tasche" gründlich durchdacht zu haben.
Aber letztendlich hat es dann doch funktioniert: Die Decke lässt sich zusammenfalten und in einem halboffenen Seitenfach der Tasche verstauen.
Juhu!

Den rosa Ponystoff und das Pony-Ripsband hab ich übrigens von ebay aus den USA und Hongkong. Alles andere war eh im Haus.
Nur die Fillys haben jetzt keinen wirklich artgerechten Platz bekommen, aber die passen sicher auch so mit in die Tasche!

Kuschelkleid

Im Winter braucht man Kuschelkleider!
Die dürfen sogar mal blau sein, wenn sie so schön knallig und weich sind wie die Kleeblätter auf Nicky.

Ein bisschen was hat es ja von Nachthemd, aber ist auch soo schnuffig :)
Mal sehen, ob wir noch mehr davon brauchen!

Schnitt: Marke Eigenbau, ca. Gr. 110. Das hätte etwas kleiner sein dürfen - aber macht nix, so passt es länger.Stoff: "Glücksklee" von Hamburger Liebe

Streublümchen reloaded

Vor Kurzem fand ich diese uralte, geschichtsträchtige* Jerseyhose im Keller:
Die hatte ich mich vor (wirklich!) ewigen Zeiten mal genäht. Ein Wunder, dass sie überhaupt noch existierte.
Streublümchen! Als weite Hose! 90er Jahre?!?

Aber vielleicht lässt sie sich ja fürs Kind recyclen:


Ähm, ungewöhnlich – find ich auch. Eigentlich sind wir ja nicht so romantisch-altmodisch veranlagt.
Aber ich kann grade kein Pink mehr sehen und Blau geht beim Kind nur mit Blümchen drauf.

Außerdem ist das Teil auch gleich ein Designbeispiel für mein neues Raglanshirt :) Das kann auch Oma-Style, wie man sieht!
(Nein, zu haben ist es noch nicht! Bald!)

Und: Das Ganze passt ja auch ganz hervorragend zum heutigen Recycling-Freitag :)

* tatsächlich wollte ich diese Hose damals zur Abi-Verleihung anziehen und habe mich deshalb furchtbar mit meiner Mutter gestritten, die ihre Tochter nicht in solch schlumpfigen Hippieklamotten dort sehen wollte. Woraufhin ich erstmal 2 Tage lang nicht nach Hause gekommen bin.
Hoffentlich läuft sowas bei uns in ... 15 Jahren?... anders!

me made mittwoch

Grau-in-Grau-schwarzes und etwas schlumpfiges Outfit, aber komplett selbst gemacht:
Das Wasserfallshirt nach eigenem Schnitt – nicht mehr ganz neu, aber immer wieder gern getragen. Aus Ringelviscosejersey vom Stoffmarkt, der hält anscheinend ewig!

Der Rock war ein erster Versuch nach cocoschocks Tutorial. (Nicht dass ich keinen bewährten Rockschnitt hätte, aber den hatte ich grade nicht gefunden...)
Sehr gemütlich, aber für meinen Geschmack noch nicht ausgestellt genug (das kann auch an meiner Figur liegen!). Der zweite (zeig ich später) ist dann besser geworden.
Dieser Rock ist jedenfalls aus grauem Babycord vom Stoffmarkt an Maxidots – bäh, die verwaschen vielleicht schnell, wie man auf den ungebügelten Detailfotos sieht!

Und die Leggings, ähem - die hab ich nach einem Carina-Schnitt von 1992 genäht. Das Heft lag hier "noch" rum :D Fand ich irgendwie authentisch.
Nur leider ist sie ungefähr 3 Größen zu weit, das müsste *jemand* mal ändern!
Auch dieser stark elasthanhaltige Jersey stammt vom letzten Stoffmarkt.


Und ihr so? Mehr Mittwochsklamotten gibts wie immer beim me made mittwoch!

Früh übt sich!

Vor ein paar Tagen lief uns auf der Straße eine Hakenleiste über den Weg. (Genaugenommen lag sie in einer dieser "zu verschenken"-Kisten, die hier gerne mal herumstehen – tolle Sache, wie ich finde!)
Jedenfalls war ich unschlüssig, ob wir die wirklich brauchen.
Tochter hatte aber schon ganz konkrete Pläne:

"Mama, die nehmen wir mit und dann malen wir sie mit der Lackfarbe an, Pink und Silber und immer abwechselnd."
Huch!? Das Kind ist doch noch nicht mal 4!?
Ich staune.

Keine 10 Minuten hat es dann gedauert, bis das Kunstwerk fertig war.
Turbobasteln, sozusagen!
Schick geworden, oder? ;))