Bulldogge recycled

Ein Erwachsenen-Sonnentop mit Bulldogge von nümph.
Zu wenig wirklich sommerliche Sommerkleider im Kinderkleiderschrank.
Kaum noch Zeit vor dem Urlaub.
Macht zusammen:
Ein tolles Recyclingsommerkleid!


Das passt dann nächstes Jahr auch noch! :)
Und durch den albernen Stoff wirkt es auch nicht zu kitschig.


Und was habt ihr so für den Sommer ecyclet?

Die Faltenmütze ist wieder da!

Da hat sie sich doch einfach klammheimlich wieder ins Sortiment geschlichen!
Ohne dass wir sie überhaupt gebührend begrüßt oder vorgestellt hätten. Tztz!
Also, darf ich vorstellen: Die Faltenmütze!

Die ist perfekt für heiße Sommertage, denn sie ist nicht gefüttert.
Dabei schützt sie Kopf und Gesicht von Groß und Klein vor Sonne.

Und spannend zu nähen ist sie noch dazu, denn sie hat keinerlei Nähte im Hut-Teil!
Entstanden ist der Schnitt ja schon Ende letzten Sommers.
Aber aus diversen Gründen hatte ich ihn dann aber vorerst eine Zeit lang auf Eis gelegt.

Nun ist er aber zu haben (momentan nur bei DaWanda, da ich es leider versäumt habe, den Schnitt rechtzeitig vor der Sommerpause an die ebookeria zu schicken... :o )

Und hier zeige ich euch auch endlich die Designbeispiele, die beim Probenähen entstanden waren:

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an die fleißigen Probenäherinnen:
AntFriAnn
Frl. Päng
Kathrinks
Katitrinchen
Kleine Hoheiten
MeinEngel
mesmetron
Momolina
ninanixe




Ihr Lieben, ich sag auch nochmal Danke dafür, dass ihr nicht sauer über die ungeplante Verzögerung wart! :))

Dinge, die man bisher noch nie genäht hat - Folge 1: Der Kescher

Wenn man ans Meer fährt, braucht man einen Kescher.

Und wenn man vorher noch ein bisschen Zeit hat und diverse Materialien im Haus (Tüll, Draht, Bambusstab, Nähmaschine, Klebeband, Heißkleber), dann...

- bastelt man sich ein Schnittmuster (passt bestens auf ein DIN A4-Blatt):
- schneidet man das Schnittteil zweimal aus Tüll zu. Und zwar an der geraden Oberkante mit 2-3cm Nahtzugabe, an der gerundeten Kante mit ca. 1cm:

Wer die Fische erschrecken, aber das Kind erfreuen will, nimmt bunten Tüll in Lieblingsfarbe.
Mehr Chancen auf Fischfang hat man vielleicht eher mit dezenteren Farben. Vielleicht aber auch nicht, da bunte Farben als Köder taugen könnten?
Ihr seht, mein Fachwissen tendiert hier stark gegen Null!
Im Fachbereich Stoff und Materialkunde kann ich euch aber immerhin verraten, dass Gardine oder Moskitonetz auch ganz wunderbar als Keschermaterial geeignet ist.



- näht man die gerundete Außenkante zusammen (Geradstich, an einer Seite eine Lücke lassen):

- schlägt die gerade Oberkante 2-3cm weit nach innen um:

- und näht auch diese mit Geradstich fest:

- man schneidet vom (eigentlich etwas zu dünnen) Draht zwei gut 80cm lange Stücke ab:
Bei dickerem Draht hätte auch ein Stück gereicht.
Und wer ernsthaft vor hat, das Ding exzessiv und jahrlang zu benutzen, darf gerne über eine rostabwehrende Beschichtung bzw. rostfreien Draht nachdenken.

- den Draht biegt man dann schon etwas vor…

-…und verpackt ein Ende in Klebeband. So lässt er sich leichter und schonender duch den Tunnel an der Kescheroberkante fädeln:

- man biegt danach das Ganze rund, verzwirbelt die ca. 10cm langen Enden und umwickelt sie mit Klebeband:

- nun klebt man den Kescher mit Heißkleber in den Bambusstock:
Fertig!
Wenn nun immer noch Zeit bis zur Abreise ist, darf das Kind gerne noch den Bambusstab lackieren oder mit netten (aber wasserfesten!) Klebebändern dekorieren:
Und losangeln!

Sommer vorm Balkon

… anstatt vor der Nähmaschine.
Ich denke, euch gehts ähnlich!





So lässt sich das aushalten :)
Ab morgen tu ich wieder was. Dann sind die Ferien auch rum.

Habt eine schöne Sommerwoche und macht es euch nett! :)

Die Nähkurstermine im Herbst

Ein paar Plätze sind sicherlich noch frei in der nächsten Nähkursrunde :)

Wie gehabt beim Atelier LeviSchütz in Hamburg/Altona-Bahrenfeld.
Die Montagskurse leite ich, die am Dienstag und Mittwoch nette Kolleginnen :)

Ich freu mich schon drauf!


Anmeldungen und organisatorische Anfragen schickt ihr am besten direkt an Jessica unter  info-at-treuepfand.de .

DaWanda räumt auf – 12% Rabatt gefällig?

Augen auf - DaWanda räumt auf

Es gibt mal wieder eine Schnäppchenaktion bei DaWanda!

Mit großer Freude fiebert man nämlich dem neuen DaWanda-Design Ende Juli entgegen. Bald bekommt DaWanda einen modernen Look mit neuer Startseite, größeren Produktbildern und noch mehr Spaß beim Einkaufen!
 

Während also im Moment im Hintergrund kräftig aufgeräumt wird und die letzten Umbauarbeiten erledigt werden, verkürzt das Rabatt-Special "Augen auf - wir räumen auf" die Wartezeit, bis der Vorhang gelüftet wird.
Da mach ich doch mal mit. Es gibt also vom 15. bis zum 21.07.2013 auch in meinen Shop 12% Rabatt
Auch wenn mein Shop gerade das Urlaubsschild an der Tür hängt und ich nur so halb anwesend bin: Ihr dürft gerne zuschlagen! :)
Bitte habt aber dafür Verständnis, dass ich eure Bestellungen erst ab dem 19. Juli wieder wie gewohnt verschicken kann. Vorher läuft hier (KiTa-)ferienbedingt alles etwas auf Sparflamme.

Erdbeer-Limette

So lecker!

Und die schönsten Etiketten des Jahres haben wir auch! ;))

RUMS – da fehlt noch Grün im Schrank

Mein uraltes, quietschgrünes eines-meiner-Lieblingsshirts gibt langsam den Geist auf.
Ob man dafür Ersatz nähen kann?!
Da war doch noch ein Stückchen Lillestoff im Schrank.
x-Mal hab ich ihn der Tochter angeboten – jetzt krieg ich ihn! (und prompt will sie ihn doch. War ja klar. Aber jetzt ists zu spät :) )

Ha! So macht man aus 70x70cm Sternchenstoff ein Erwachsenenshirt in Gr. 42.

Den komischen Streifen auf dem Rückenteil braucht man übrigens, wenn man zu stoffgeizig ist, um die Webkante abzuschneiden. Bei Tageslicht sieht man die Klebeflecken nämlich doch!

Schnitt: Marke Eigenbau.

Und jetzt noch schnell ab damit zu RUMS!

Motto verfehlt!?

Heute dürfen wir uns alle mal eine Runde wundern und uns fragen, was sich der Designer eigentlich DABEI gedacht hat:

Vermutlich dachte er sich "Wenn schon, denn schon". Kitsch as Kitsch can, sozusagen.
Oder hat er sich angesichts der seitlichen Schnürung dieses Kleidchens an an alte Punk- und Gothicroots erinnert?

Das "Kein Kitsch fürs Kind" sollte also wohl vorübergehend dringend aus dem Header verschwinden.

Der Schnitt stammt aus einem alten Bizzkids-Heft. Dort nennt er sich "Tunika". (Eine reichlich lange Tunika, will ich meinen).
Ich habe immerhin die Ärmelrüschen weggelassen, und das Ganze ein gutes Stück gekürzt.

Die seitlichen Bindebänder habe ich duch pinkes Gummiband ersetzt. (Ich habe lange überlegt, ob ich das ganz weglasse oder durch gesmokte Partien ersetze - aber angezogen hatte das Kleid dann etwas von Burgfräulein. Ist ja auch mal ganz lustig, oder zur Not halt ein Fall für die Verkleidekiste.)

Längst vergriffener karierter Ikeastoff, ein Rest Aunties (Auguste) und gelber und pinker Unistoff.

Das Kind scheint das jedenfalls tragbar zu finden!

Kapuzenkuschelbadekleid

Und über dem Badeanzug?
Da braucht man natürlich alle Jahre wieder ein neues Strandkuschelkleid aus gemütlichem Frottee!

Diesmal natürlich nach meinem eigenen Schnitt. Ich hatte doch schon angedroht, dass das Kuschelkleid das ganze Jahr über geht! :)
Genäht aus dem supertollen "Rolling Stars" Sommerfrottee.
(Ich glaub der ist leider schon wieder vergriffen.)



Ihr braucht für solche Strandkleider übrigens dehnbares Frottee. Dieses wird meist als Sommerfrottee, Sweatfrottee oder elastisches Wirkfrottee verkauft.
Bitte kein undehnbares Frottee wie z.B. Handtuchfrottee verwenden, damit wirds leider nix mit dem Kuschelkleid.
Und da ich mehrfach danach gefragt wurde: Inzwischen steht das so auch in der aktuellen Version des Kuschelkleidschnitts drin.

Der Stickstern ist nach einem Freebie (vergessen, woher :o ) gestickt, ich hab es allerdings vorher um einiges verkleinert.
Ganz toll und einfach geht sowas (am Mac, iPad und iPhone) übrigens mit Stitch Buddy.

Badesachen für alle!

Da sind sie ja endlich!
Pünktlich zum Sommerstart für eure Mädels zum Nachnähen!
Soll es lieber ein Badeanzug oder doch lieber ein Bikini sein? Mit Rüsche oder ohne?

Vielleicht helfen die vielen tollen Anzüge, die beim Probenähen entsanden sind, ja bei der Entscheidung?

Probegenäht, das e-Book getestet, Korrektur gelesen und mich mit Feedback und Tipps versorgt haben diesmal:

't naaikamertje
Agnes
AntFriAnn
Frau Anis
Jane 
Lil' Luci
Mopseltrine
NadineK
Nomilinchen 
Oanzlstickl
Piechen's
Sina
Suedstadtkind
Tina  
Traumschlösschen
Trienchens Welt 
ZwergNaseBär

Und hier kommen ein paar unsortierte Auszüge aus der Probenährunde.
Wenn ihr mehr sehen möchtet, schaut am besten einfach direkt bei den oben verlinkten Blogs vorbei :)






Andrea vom "naaikamertje" hat übrigens während der Testrunde nicht nur ganze 3 tolle Probeanzüge genäht, sondern sie hatte auch gleich noch ein paar einschlägige Tipps auf Lager.
Zum einen hat sie erfolgreich versucht, den Badestoff zu besticken, und dann kannte sich auch noch eine Quelle für Lycrapaspeln.
Wenn ihr also euren Badeanzug noch ein bisschen pimpen wollt, seid ihr hier richtig: Lingeriestoffen.nl, und natürlich bei 't naaikamertje.
Vielen Dank auch hier nochmal für deine fachkundige Unterstüzung! :)

















Und die Anzüge hatte ich ja genäht:

So, nun fehlen hier noch die Fotos von vier Anzügen.
Drei davon seht ihr immerhin ganz oben an den selbstgezeichneten Models – ich habe davon nämlich keine nicht-angezogenen Fotos.
Und da ich hier nicht ungefragt anderer Leute Kinder in Badesachen zeigen möchte, kläre ich das lieber nochmal mit denjeweiligen Näherinnen. Ist also keinerlei böse Absicht!!
Übrigens, im e-Book selber (zu haben wie immer bei der ebookeria und DaWanda) sind einige Tragefotos drin!

Überhaupt hatte ich diesmal (von den drei gänzlich verschollenen Damen mal abgesehen :o ) eine so zuverlässige und nette Proberunde wie selten. Danke danke danke! Ihr wart super!
Ich hab mich echt gefreut, dass niemand komplett an dem – manchmal etwas gemeinen – Material verzweifelt ist und so viele tolle Anzüge entstanden sind :)
Apropos, man kann einen Badeanzug oder Bikini durchaus auch aus Baumwoll-Stretchjersey nähen. Überhaupt steht dazu ganz viel im e-Book drin: Warenkunde, Tipps zur Verarbeitung des Materials (ja, eine Overlockmaschine ist eine gute Idee! :) ) und auch Bezugsquellen zu Badestoff & Co.
Wie sagt die Erbsengarantie so schön: Da kann ja nichts mehr schiefgehen!