Hänsel und Gretel - der schmale Basicschnitt mit vielen Möglichkeiten


So soll er doch sein, ein richtig guter Basicschnitt:
Er schafft es, durch verschiedene Ärmellängen, Ausschnittvarianten und ähnliches den Kleiderschrank mit gut sitzenden Shirts zu füllen, die trotzdem nicht alle gleich aussehen.

Der riesengroße Vorteil?
Na klar, nur ein gekauftes E-Book das gut sitzt, einmal drucken und kleben und dann in allen Varianten losnähen!

Natürlich könnt ihr sowieso variieren mit Unishirts, Streifenshirts, Shirts mit tollen Stickereien oder Plotts, Saumbündchen oder selbst hinzugefügten Teilungen – aber heute wollen wir euch die tollen Möglichkeiten zeigen, die das neue E-Book Hänsel & Gretel für euch beinhaltet.

Ihr findet ihm e-Book ganze 5 Fototutorials für die unterschiedlichen Ausschnittvarianten.
Wie die aussehen können?
Hier ist ein kleiner Vorgeschmack auf die beiden Lookbooks, die ganz bald fertig sein werden.


Natürlich kann der Ausschnitt ganz klassisch mit Bündchen genäht werden - für die meisten die einfachste Möglichkeit. Hier perfekt umgesetzt von Daniela vom Traumschlösschen Atelier an einem tollen Kurzarmshirt für größere Mädels:

 

Die zweite Möglichkeit ist, den Ausschnitt einzufassen.
Ihr könnt dazu einen Streifen aus Bündchenware oder aus Jersey wählen. Nehmt ihr dazu einfach den selben Stoff wie für das Shirt, könnt ihr so einen sehr schön schlichten Ausschnittabschluss erzielen, wie hier bei Isabel:


Wählt ihr hingegen einen anderen Stoff, wie z. B. den Stoff der Ärmel, können tolle Kontraste erzielt werden. Anke von Lecko mio hat bei ihrem süßen Jungsshirt die Ringel entgegen dem Fadenlauf zugeschnitten und so einen ganz tollen Effekt erreicht. Und nebenbei auch perfekt genäht:




Einen total andere Optik bekommt das Shirt, wenn ihr das Tutorial für die Knopfleiste umsetzt. Ob "normale" Knöpfe oder Druckknöpfe bleibt dabei völlig euch überlassen. 

Dieses schöne Beispiel, das wirklich wie gekauft aussieht, hat Christiane für ihren Sohn genäht:

 

Coole Metalldruckknöpfe machen dieses ansonsten schlichte Unilangarmshirt von Elisabeth zu einem absoluten Hingucker und sicher zu einem Liebling im Kleiderschrank:



Und im Erbsenprinzessinenhaus selbst ist diese edle Variante für größere Mädels entstanden (oder ist es doch ein Schlafanzug? Merke: Anderfarbige Bündchen machen die Sache nicht immer besser):



In der Gretel-Variante, also für die Mädels, gibt es im Schnitt außerdem eine höhere und eine tiefere Ausschnittlinie, je nach Vorliebe und Alter. 

Annas Tochter trägt hier ein richtiges Kleinmädchenlieblingsshirt in pink mit hohem Ausschnitt. Da blitzt kein Unterhemd hervor oder es wird zu kalt am Hals:


Aber vor allem größere Mädels wünschen sich dann eher die tiefere Ausschnittlinie wie hier in der supercoolen Variante bei Jessica,



oder als toll kombinierbares Sommerbasicshirt bei Trimysh:



Und zu guter Letzt gibt es sogar noch die Anleitung dem Shirt durch einen V-Ausschnitt nochmal einen ganz anderen Look zu verpassen. 

Ganz toll umgesetzt und beispielhaft für euch fotografiert hat den Ausschnitt an diesem schicken Shirt Elisabeth:



Einen etwas kindlicheren Stoff, dafür mit coolen Kontrasten an Ausschnitt und Ärmeln hat Feli für ihren kleinen Sohn gewählt:



Dass der V-Ausschnitt aber natürlich nicht nur etwas für Jungs ist, sondern sich ebenfalls wunderbar an einem niedlichen Mädchenshirt macht zeigt das Beispiel von Rasha




Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt den Schrank zu füllen, könnt ihr das e-Book natürlich wie immer bei allen altbekannten Quellen bekommen:
bei etsy
bei DaWanda
bei Makerist
und bei Alles für Selbermacher


Übrigens: Wir freuen uns immer, wenn ihr uns zeigt, was ihr aus Erbsenprinzesinnenschnitten genäht habt!
-> in der Erbsenprinzessinen-Facebookgruppe, in der ihr euch auch immer von anderen inspirieren lassen könnt
-> oder auf Instagram mit den Hashtags #erbsenprinzessin und  #erbsenprinzessinshirts2017
-> oder auf dem Pinterest-Gruppenboard, zu dem ich euch auf kurze Nachfrage gerne einlade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen